Start Poet English German Stories Guests Affis
HOST x DESIGN

Liebe im Tod

Lass mich los, lass mich gehen
Ich will dich nie mehr wieder sehen
Mein Herz gebrochen, die Last so schwer
Du sagtest, ich seie für dich mehr

Doch gelogen hast du schon oft zuvor
Deswegen war ich taub auf diesem Ohr
Ich wollte nichts hören, wollte nichts fühlen
Ich dachte, ich wollte dich nie wieder spüren

Doch du sagtest: Ich liebe Dich!
Immer wieder denkst du an mich
Den Glauben deiner Worte habe ich verloren
Ich habe dich angesehen, angefangen zu verhöhnen

Du bist gegangen, auf Immer und Ewig
Dann warst du weg, ich fühlte mich elendig
Weggeschickt habe ich dich schlecht
Doch ehrlich: Hatte ich dazu das Recht?

Tage sind vergangen, Wochen, Monate, Jahre
Ich habe gemerkt, dass ich einen Fehler gemacht habe
Habe dich gebeten wieder zurück zu kommen
Doch sahst du mich an und meintest beklommen:

Zurück soll ich zu dir, die mich schickte
Zurück soll ich ins Leben, in die Geschichte
Geh dahin, lebe dein Leben allein im Dreck
Denn ich, ich bin mit dir für immer fertig!

Tränen in den Augen bin ich gegangen
Doch mein Herz, das blieb bei dir gefangen
Du hast mich nicht losgelassen, verfolgst mich
Ich habe dich nicht vergessen, vermisse dich

Nun hier, wird mir bewusst, dass Leben ist grausam
Zuerst ist man zu Zweit, doch am Ende einsam
Allein sitze ich auf der Veranda des Flusses
Schneide mich und hoffe der Tod hat was Verruchtes

Deine Stimme höre ich zu spät zum Stoppen
Blut rinnt herab, fällt auf deine weißen Socken
Dein Gesicht brennt sich mir ins Gedächtnis so schwer
Es wird schwarz um mich herum, ich kann nicht mehr

Der Tod kommt zu mir, verhöhnt mich für das
Ich hätte warten sollen, doch es macht ihm Spaß
Nie werde ich dich vergessen können, nicht jetzt
Du wolltest zurück, doch ich habe es verpatzt

Zu Ende geht die Liebe im Leben
Nicht lange muss ich warten und ich sehe dich sterben
Nicht ausgehalten hast du den Gedanken,
dass ich allein gegangen, ohne Tschüß zu sagen

Nimm mich in den Arm, die Liebe im Tod
Kann so schön sein und doch ohne Not
Bei dir bleiben werde ich jetzt, bitte halte mich!
Und leise und sanft flüsterst du: Ich liebe Dich!

Gratis bloggen bei
myblog.de